FRANKFURT FÜR ANFÄNGER 
Bei diesem Spaziergang erwartet Sie die erste Begegnung mit der Stadt, seiner Geschichte und Gegenwart. Dauer ca. 1,5 Std.



FRANKFURTS SEINE FRAUEN!

Wie sah das Leben einer Frankfurterin früher aus? In Frankfurt lebten Sybilla Merian, Cornelia Goethe, Clara Schumann, Margarete Schütte-Lihotzky so wie viele andere Frauen, die ihre Spur in der Geschichte der Stadt hinterließen! Sie alle hätten was zu erzählen!
Sanft und geduldig sollten sie sein, liebevoll und ohne Vorwurf, hübsch und charmant noch dazu! Das sind die Qualitäten, die man als Frau mitbringen müsste, um sich einen Platzt in der Gesellschaft zu ergattern. Oder Gesellschaft zu ertragen?
Aber nicht alle entsprachen dem Vorbild der Zeit und kämpften um ihre Selbstbestimmung und Unabhängigkeit: mit unterschiedlichen Mitteln und mit unterschiedlichem Erfolg.
Forschung, Malerei, Musik und Reisen betrieben Frankfurterinnen allen Hindernissen zum Trotz. Aber leicht hatten Sie es nicht!
Begleiten Sie mich bei dieser Tour auf die Spuren bekannten und völlig vergessenen Frauen aus Frankfurter Vergangenheit.

Dauer, ca. 1,5 Std.,Treffpunkt vor dem Goethe Haus, Großer Hirschgraben







GOETHE, GRETCHEN, FAUST.

Gab es Gretchen wirklich? Wie waren unverheiratet Frauen abgesichert und welche Rechte hatten sie? Was erwartete eine Kindsmörderin in der freien Reichsstadt Frankfurt? Gab es mildernde Umstände? Warum bewegte und berührte ihre Geschichte 1771 so viele? 

Lassen Sie sich zu den Orten begleiten, die uns nicht nur die Lebensgeschichte des Genies erzählen, sondern auch über andere bekannte und weniger bekannte Frankfurter berichten könnten.




ROTHSCHILD, FRANKFURT, JUDEN
Mayer Amschel Rothschild war ein Zeitgenosse Goethes und auch ein Frankfurter.  Unterschiedlicher konnte aber das Leben eines Jungen aus der Judengasse und der Schönnatur vom Großen Hirschgraben nicht ausfallen! Später prägten Ludwig Börne, Wolf Heidenheim, Leopold Sonnemann so wie viele anderen Juden das Bild der Stadt!
Bei dieser Führung widmen wir uns der jüdischen Vergangenheit Frankfurts mit der Besichtigung des alten jüdischen Friedhofs. Dauer ca. 1,5 Std., Treffpunkt Justitia-Brunnen am Römer




ARCHITEKTUR FÜHRUNG TEIL I (ZWISCHEN DER ALTSTADT UND WOLKENKRATZER!)
Während dieser Führung nehmen wir uns die Entwicklung der Altstadt Frankfurts unter die Lupe. Welche Entscheidungen wurden getroffen, welche Stilrichtungen siegten und wie sehen die Pläne für die "neue" Altstadt aus?
Über Gotik und Barock arbeiten wir uns zu den Hochhäusern des Anlageringes durch und betrachten ein paar davon etwas genauer!
Dauer ca. 1,5 Std., Treffpunkt Justitia-Brunnen am Römer




ARCHITEKTUR FÜHRUNG TEIL II (ZWISCHEN DER MESSE UND WESTHAFEN)
Bei dieser Führung wandern wir durch das Messe Gelände, über entstehendes Europaviertel zum Szenetreff des Westhafens! Wir suchen nach den Spuren der Vergangenheit und schnuppern in die glänzende Zukunft der modernen Architektur?
Dauer ca. 1,5 Std., Treffpunkt Haupteingang Messeturm




DER ORT DES VERBRECHENS! FRANKFURTER KRIMINALFÄLLE!Bei dieser Führung geht es um Geschichten über die spektakulärsten Kriminalfälle der Frankfurter Geschichte! Frankfurt war Schauplatz vieler schauriger Ereignisse: der Fall Rosmarie Nittribitt ist bis heute nicht gelöst, der Fall von Susanna Margarethe Brand entflammte deutschlandweit Diskussionen, ob eine Kindsmörderin eine Täterin oder ein Opfer ist, und der unvorstellbare Frankfurter Kunstraub aus der Schirn erschütterte 1994 die ganze Stadt.

Dauer ca. 1,5 Std., Treffpunkt vor dem Café Hauptwache



BAHNHOFSVIERTEL 
Kein anderer Stadtteil in Frankfurt ist so kontrovers, berüchtigt und verucht, aber auch hip, wie die Gegend um den Hauptbahnhof! Vieles weckt unsere Neugierde und beflügelt die Fantasie!
Skurril, laut, schräg, mondän, exotisch und trendy - alles das trifft auf das besondere Quartier in Frankfurt zu! 

Das Bahnohofviertel wurde im 19. Jhd. als eine bahnbrechende Stadtentwicklung ins Leben gerufen und sollte das unansehnliche und nicht mehr zeitgemässe Galgenfeld ersetzen. Die Kaiserstrasse verband den eleganten „Frankfurter Hof,“ mit  dem damals größten Bahnhofs Europas. Nur auserwählte Architekten, allesamt Schüler des damaligen Star-Baumeisters Gottfried Semper, durften hier Hand anlegen.
1913 war es vollbracht: die Baulücke wurde geschlossen und ein neues prachtvolles Stadtviertel erblickte das Licht der Welt!

Es ist nur zu verständlich, dass die Gegend sich einer ungeheuerlichen Beliebtheit bei der feinen und reichen Gesellschaft erfreute. Schicke Hotels, edle Boutiquen, eindrucksvolle Fassaden und Gourmetrestaurants schmückten die Prachtboulevards. Das Schumanntheater, oder das Imperial, galten als eine der anspruchsvollsten Varietes in Deutschland. Berühmtheiten wie der Prinz von Wels, der spätere König von England, Thomas Mann, Josephine Backer flanierten hier und bewunderten das mondäne Ambiente.

Nach 1945 wendete sich das Schicksal erneut und der Glanz verblasste. Einst ein Nobelquartier wurde es nun zum „Problemviertel.“
Auch heute noch ist das Frankfurter Bahnhofsviertel rekordverdächtig! 

 „Sex, Drugs and rock n' roll“ das ist das Aushängeschild des heutigen Bahnhofsviertels.
Es ist eine Gegend der tatsächlichen und ausgedachten Kriminalfälle, der Edelhuren der 50ger und 60ger Jahre, der heutigen Drogen- und Rotlichtszene. Aber es sind auch Straßenzüge mit internationalem Charakter, mit Szenelokalen, mit vielen Ateliers in welchen die kreativen Köpfe Kunst neu definieren! Hier hat seinen Sitz die Freimauerloge in Frankfurt, und Swing Musik lädt zum verweilen ein.
Es gibt viel zu entdecken! John Lennon, Elvis Preisly, Rosemarie Nitribitt, Frank Sinatra – sind nur einige Namen, die im Zusammenhang mit den Strassen, Lokalen, und Läden um den Bahnhof erwähnt werden können. 
Während der Führung sind nur Aussenbesichtigungen möglich.


DER ORT DES SCHAUERS!
FRANKFURT IN DER MODERNEN KRIMINALLITERATUR

Ob Andreas Franz, Nikola Hahn, Jan Seghers oder Jakob Arjouni - all diese modernen Autoren verbindet der Tatort: Frankfurt. Die Stadt ist  Schauplatz ihrer Krimis, eine Kulisse und der Protagonist zugleich. Frankfurt und seine Einwohner, ihre Traditionen und Eigenarten, ihre Sympathien und Aversionen, ihre Geschichte und Gegenwart -  all das spiegelt sich in der großen Vielzahl der Bücher wider.

Ein Mord geschieht am Wäldchestag, der andere in der Messezeit und das dritte Buch beginnt mit der Beschreibung des Untermainkais. Nicht nur Straßen und Plätze, sondern auch historische Persönlichkeiten tragen zu der Auflösung des Falls bei!

Dauer ca. 1,5 Std.
Treffpunkt 
Justitia-Brunnen am Römer oder Haupteingang vom HB



BAHNHOFSPRACHT UND GARTENNÄHE
Heute ist der Westhafen eine noble Adresse und ein Szeneviertel. Doch es ging nicht immer so prachtvoll und vornehm zu! Erfahren Sie bei dieser Führung alles rund um die Entwicklung des Westhafens und die Zukunft des neuen Hotspots.

Dauer ca. 1,5 Std., Treffpunkt Haupteingang vom HB



FRANKFURT INTERNATIONAL
Dass wir heute in einer multikulturellen Gesellschaft leben, scheint ein Phänomen der modernen Zeit zu sein. Aber ist das tatsächlich so?
Auch wenn dies auf den ersten Blick nicht mehr zu erkennen ist, viele Kulturen hinterließen im Lauf der Zeit ihre Spuren in Frankfurt. Juden, Niederländer, Italiener, Franzosen, sie alle hatten unsere Stadt geprägt! Heute fühlen sich 170 Nationen hier zu Hause!

Lernen Sie bei dieser Führung die ethnische Vielfalt der Frankfurter im historischen Verlauf und in der Gegenwart kennen !
Dauer ca. 1,5 Std.



Wer war Frankfurts erster Millionär? Wer gründete die Börse? Wer machte erste Torten ?BÖRSE, TULPEN, SCHOKOLADENMÄDCHEN - NIEDERLÄNDER IN FRANKFURT!

Der niederländische Einfluss auf die Geschichte der Stadt ist nicht mehr weg zu denken, auch wenn dies auf den ersten Blick nicht mehr zu erkennen ist. Dass wir heute in einer multikulturellen Gesellschaft leben, scheint ein Phänomen der modernen Zeit zu sein. Aber ist das tatsächlich so? Wie sah es wirklich mit dem interkulturellen Austausch in den früheren Epochen aus? Nationen haben ihre unsichtbaren, aber bleibenden Spuren in Frankfurt hinterlassen. Lernen Sie bei dieser Führung ein unbekanntes Stück Niederlande in Frankfurt mit einem Hauch von Luxus kennen.



TABAK, PIZZA, ZITRUSFRÜCHTE? VON BRENTANO, BOLONGARO UND EISVERKÄUFER UM DIE ECKE? ITALIENISCHES FRANKFURT! 
Ob die Ausgrabungen von Römer-Relikten in Nidda-Heddernheim, den Archäologischen Garten vor dem Dom oder die postmodernen Palazzi am Walther-von-Cronberg- Platz in Sachsenhausen - wenn man das Stadtbild genauer betrachtet, so merkt man schnell, wie allgegenwärtig Italien in Frankfurt ist. Bereits die alten Römer hatten die Gegend um das heutige Frankfurt herum für sich entdeckt. Während sie zu dieser Zeit als Techniker und Strategen galten, beeinflussten im 17. und 18. Jahrhundert später zahlreiche italienische Kaufleute das Leben zu den Messezeiten. Auch Gelehrte wie Giordano Bruno, oder Künstler aus Italien fanden in der Stadt einen Unterschlupf. Jeder kennt die Namen wie Thurn und Taxis, Brentano oder Bolongaro, aber welche Lebensgeschichten stecken dahinter?


WIESBADENS RUSSISCHE VERSGANGENHEIT! 
Welchen Einfluss hatten russische Kurgäste auf die Stadt? Wer war hier "zu Hause"?
Dauer ca. 1,5 Std., Preis 8,00 EUR p.P., Treffpunkt Haupteingang vom Kasino



KAFFEEKLATSCH UND TEEGESPRÄCHE
Wer kennt sie nicht die schönen mondänen Kaffeehäuser in Wiesbaden oder Frankfurt? Aber wer weiß, was einen Kaffeeklatsch von einem Teegespräch unterscheidet? Wann und woher  Kaffee zu uns kam, ist klar. Warum aber  Franzosen Kaffee und Engländer Tee trinken? Was verband man mit dem Kaffeekränzchen und was mit einer Teezeremonie im 18. Jhd.? Wo kann man am schönsten in der Stadt Tee trinken? Was für Geheimnisse verbirgt das edle Getränk? Aus welchem Porzellan schmeckt es am besten? Wem ist es gelungen, die Höchster Porzellanmanufaktur auf die Beine zu stellen?Dies und vieles andere erfahren Sie während dieser Führung. 
Welche Wunderwirkung schrieb man der Kakaobohne zu? Bei welchen Krankheiten sollte man diese Medizin einnehmen? Warum hat eine Schokoladentasse immer einen Deckel? 
Dauer ca. 1,5 Std.